SPASS & ERFOLG IM TUN ALS TEAM
"Wer etwas verändern möchte findet Wege,
wer nichts verändern möchte findet Gründe!" Gerne helfe ich Ihnen dabei, Ihren Weg als Mensch-Hund-TEAM zu finden.



"Wußten Sie, daß Hunde nicht diejenigen bevorzugt zum exclusiven Bindungspartner auswählen, die sie füttern und besonders freundlich zu ihnen sind, sondern die, die in schwierigen Lebenssituationen am überzeugendsten Gefahren abwehren und sie am effektivsten beschützen?" (Bloch)

Team-Trailing (Mantrailing "for fun")


Voraussetzungen:
Geeignet für fast jeden Hund, der die körperliche Fitness mitbringt.
Bei Hunden, die schwieriger im Handling sind - nach Absprache (ggf. vorher Einzeltrainings erforderlich).

"Mantrailing" ist eine tolle Beschäftigungsform der Nasenarbeit, bei der Hund und Mensch gemeinsam der Spur einer ganz bestimmten Person folgen soll, dem sogenannten "Individualgeruch".
Egal ob diese&xnbsp;Person im Wald, in einer kleinen Wohnsiedlung oder in einer Stadt mit ihren zahlreichen Gerüchen von Autoverkehr, Pommesbuden und Menschenmassen unterwegs ist, der Hund soll diesen "Individualgeruch" aus all diesen anderen Gerüchen herausfiltern. Dieser Individualgeruch ist für jedes Lebewesen genauso unverwechselbar ist wie sein Fingerabdruck.

Mantrailing ist eine tolle Möglichkeit den Hund sinnvoll und adäquat auszulasten. Es handelt sich hierbei jedoch auch um eine sehr anspruchsvolle Tätigkeit, die Hund und Mensch fordert und es zu einem tollen Team zusammenwachsen lassen kannt. Der Halter lernt seinen Hund besser zu verstehen, zu lesen, er vertraut den Entscheidungen des Hundes.

Mantrailing ist "Teamwork" - von Mensch und Hund!
Es ist die Aufgabe des Halters seinen Hund bei seiner Tätigkeit (der Personensuche) zu unterstützen - ohne ihn darin zu hindern oder zu irritieren, eine gute Nasenleistung zu erzielen. Der Zweibeiner muss hier die Fähigkeit erlernen/aufzeigen, subtile körpersprachliche Signale seines Hundes zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Mantrailing stärkt das Selbstbewusstsein des Hundes, schenkt ihm die Möglichkeit seine beste Sinnesleistung (= sein Riechorgan) gezielt einzusetzen, fördert die Bindung zu seinem Menschen im gemeinsamen Tun als Team - und belegt auch noch die Interaktion mit "Fremdpersonen" (zu suchende Person) positiv. Deshalb eignet es sich - bei entsprechendem Handling - besonders auch für unsichere und/oder auch ältere Hunde, die hier all ihr Können positiv aufzeigen können.

Mantrailing bietet abwechslungsreiche und spannende Trainingsmöglichkeiten. An fast allen Orten, wie z.B. auf Feld- und Waldwegen, in Wohnsiedlungen oder Städten kann Mantrailing praktiziert werden. Es bietet ein facettenreiches Angebot an Aufgabestellungen.

Mantrailing ist eine sinnvolle Beschäftigung für Hunde,
- die sich gerne mal verselbständigen, da sie beim Training immer angeleint sind
- jagdlich ambitioniert sind, weil sie beim Trail ähnlich wie beim Jagen unterwegs sind - - das Endziel ist hier die zu suchende Person und nicht das Reh oder der Hase
- keine anderen Hunde brauchen, weil jeder Hund für sich alleine trailt
- optimal ist für Hunde, die unsicher sind. Sie gewinnen an Selbstvertrauen und vertrauen sich und ihrer Umwelt immer mehr

Merkpunkte:
Der Hund muss sich in seinem Auto wohlfühlen und dort entspannt und ruhig auf seinen Einsatz warten können oder sich auszuruhen.
Kleine wohldosierte Abläufe der Trails (max. 2 bis 3 Trails pro Trainingseinheit).
Die geweilige Trainingseinheit sollte mit dem besten Trail abgeschlossen werden.
Trainingseinheiten an die Jahreszeit und Temperaturen angepassen/berücksichtigen (Hitze/Kälte der Wartezeiten der Hunde in Autos, Hitze bez. Asphalt)
Körperliche Konstitution des Hundes beachten.
Empfehlenswert mind. 4 Mensch-Hund-Teams.

Ausstattung/Zubehör für den Hund:
- Mehrere kleine befüllte Futterdosen (mit super leckerer Belohnung, z.B. Fleisch-/Wurst-/Käsestückchen, Leberwursttube, Dosenfutterschälchen ...). oder eine kleine befülltbare Futterdose und die jeweilige Menge an Belohnungen zum Nachbefüllen pro Trail (max. 2 bis 3 Trails pro Trainingseinheit).
- Leine, die angenehm und griffig in der Hand liegt, ca. 5 bis 8 Meter.
- Gut angepasstes, gut sitzendes (Such-) Brustgeschirr. Darf nicht drücken oder verrutschen und sollte die Brust gut stützen. Ein einfaches Ein- und Ausschlüpfen ist von Vorteile. Das Schulterblatt sollte frei sein.
- Geruchsgegenstand (z.B. Handschuh, Schal, Socke, Schlüsselbund) in einer sauberen Plastiktüte.
- Wasser (nach jedem Trail wird dem Hund Wasser angeboten, je nach Traillänge auch zwischendurch
- Halsband (zum Umclicken nach dem Trail).
- Im Winter einen Decke/Mantel je nach Hundefell, bei Wartezeiten im Auto.

Ausstattung/Zubehör für den Zweibeiner:
- Gutes Schuhwerk/zweckmäßige Kleidung.
- Der Hundehalter muss gut zu Fuß sein!
- Handschuhe (Leine liegt griffiger in der Hand)(nicht zwingend erforderlich)
- Warnweste (nicht zwingend erforderlich).
- Taschenlampe/Mobiltelefon(nicht zwingend erforderlich).