SPASS & ERFOLG IM TUN ALS TEAM
"Wer etwas verändern möchte findet Wege,
wer nichts verändern möchte findet Gründe!" Gerne helfe ich Ihnen dabei, Ihren Weg als Mensch-Hund-TEAM zu finden.



"Wußten Sie, daß Hunde nicht diejenigen bevorzugt zum exclusiven Bindungspartner auswählen, die sie füttern und besonders freundlich zu ihnen sind, sondern die, die in schwierigen Lebenssituationen am überzeugendsten Gefahren abwehren und sie am effektivsten beschützen?" (Bloch)

An dieser Stelle finden Sie die "Zweibeiner-Resonanz"

Auf dieser Seite haben Teilnehmer meiner Trainingseinheiten die Möglichkeit, Lob wie auch konstruktive Kritik anzubringen (gerne auch mit Bild des Mensch-Hund-Teams). Bitte übersenden Sie Ihren Text und das Foto als JPG-Datei an: hundeausbildung-boeker@t-online.de

Christine schrieb am 15. September 2017

Liebe Dränerin,
was mal gesagt werden muss:
Deine Dräningseinheiten sind pädagogisch, didaktisch, tierisch und menschlich perfekt, wertvoll und bereichernd, hilfreich, motivierend und aufbauend. Du bist immer bereit, Dich selbst zu hinterfragen, zu reflektieren und Dich weiter zu entwickeln. Immer steht das Wohl unserer/Deiner Vierbeiner im Mittelpunkt Deines Handelns. Ich bin sehr froh, mit meinen zwei Mäusen bei Dir "gelandet" zu sein. Danke.

Viele Grüße
Christine, Mara & Funny

Kommentar: Danke dir vielmals, liebe Christine, für diese anerkennenden Worte! Sie sind etwas ganz Besonderes, diese "kleinen" Hundepersönlichkeiten. Die zarten "Blümchenhunde" in ihrer großartigen Präsenz! Die Kontraste einer echten Persönlichkeit könnten nicht gravierender sein: "Klein - mit manchmal großem Kampfgeist und zum Verlieben, was das Äußere betrifft. Gepaart mit gleichzeitiger Unabhängigkeit und Abenteuerlust pur, zarte Wesen mit rauhem Kern eben. Ich mag sie! Die "Kleinen" unter den "Großen" oder die "Großen" unter den "Kleinen"!? Die Vierbeiner meiner Kleinhunde-Gruppen- Trainings - mit ihren Menschen sind etwas ganz Besonderes! Und in vielen Sequenzen meiner Erinnerung tauchen sie auf ... die "Blümchenhunde", ihre Präsenz und die ein oder andere Anekdote unserer Trainings. Es ist mir eine große Freude gewesen, dass ich dich & dein "Mädel-Duo" kennenlernen durfte!

Vanessa schrieb am 25. Juni 2017

Liebe Carmen,
ich bin mit meiner Rottweilerhündin noch nicht sehr lange bei dir im Training, aber wir fühlen uns jetzt schon sehr wohl bei dir auf dem Trainingsplatz und auch meine Akira scheint langsam zu merken, dass du ihr ja gar nichts Böses willst.
Nach vorherigen Erfahrungen mit Trainern, bin ich sehr froh jemanden gefunden zu haben, der, obwohl mein Hund nicht einfach ist, uns die Hilfe, Unterstützung und Geduld entgegen bringt, wie du es tust. Ich bin begeistert wie viele Fortschritte Akira schon seit der ersten Stunde bei dir macht! Du nimmst mir die Angst vor Hundebegegnungen und ich lerne bei dir, wie ich auch Akira diese Sicherheit geben kann.
Ich kann dich wirklich uneingeschränkt an jeden Hundebesitzer weiterempfehlen. Vor allem für Hunde (wie bei meiner Hündin), die bei Begegnungen mit Menschen und/oder Hunden im Alltag etwas anspruchsvoller im Handling sind.
Du gehst individuell auf jeden Hund ein, bist sehr kompetent, erklärst alles gut verständlich und interessant, bist ehrlich und nimmst kein Blatt vor den Mund, dabei aber immer freundlich und herzlich und vorallem macht das Training bei dir sehr viel Spaß. Dabei steht immer die Sicherheit und das Wohlbefinden der Hunde (und Menschen) im Vordergrund. Das finde ich super!
Auch meine Mutter und mein Freund, die beim Training dabei waren, haben dich sehr gelobt und hatten Spaß am Training. Ich habe lange überlegt, ob ich etwas kritisieren möchte und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich rundum zufrieden bin.
Nochmal vielen lieben Dank, dass du dich mir und meiner "Krawallschachtel" annimmst. Ich hoffe noch auf viele weitere lehrreiche, spannende und vorallem erfolgreiche Trainingsstunden.

Viele Grüße,
Vanessa, Akira und Gitte

Kommentar: Deine "Akira", liebe Vanessa, gehört zu meinen "Herzenshunden". Jene Hunde, die etwas anspruchsvoller im Handling sind - und die mir stets in den Trainings besonders am "Herzen" liegen. Eben weil sie nicht zur Kategorie "Ich liebe die ganze Welt und für Streicheleinheiten tue ich alles-Hunde" gehören.
Der Rotti, ein Hund, der u.a. jene Genetik mitbringt, die der Mensch (!) über einen langen Zeitraum bewusst selektiert und gefördert hat. Rotti's sind natürlich nicht nur die "Knutschkugeln" (zum Verlieben ;-)), die mit und für ihre Menschen durchs Feuer gehen - sie sind eben auch unerschrockene Wegbegleiter, Beschützer & Wächter. Aber all das weißt du, denn du hast dich mit dieser Rasse ausgiebig auseinander gesetzt. Akira ist eine tolle Hündin, die in einem kurzen Zeitraum gelernt hat, dass du dich in deiner Führungskompetenz verändert (optimiert) hast und die dies bereitwillig annimmt, akzeptiert und umsetzt. Du hast eine tolle noch junge Hündin an deiner Seite, die bereitwillig lernen will. Ich wünsche euch einen langen gemeinsamen Weg, auf dem ihr euch als "Team" findet, weiterhin optimiert und viel Freude miteinander habt. Danke für deinen Eintrag. Es freut mich sehr, dass meine Trainings deinen Erwartungen entsprechen.

Jessi schrieb am 04. März 2017

Hallo Carmen,
was für ein schöner Tag heute.
Danke für das tolle Training, das ist die erste "Hundeschule" die mir so richtig Spaß macht und ich glaube meinem Balu auch. Er ist fix und foxi :-). Und durch die Theorie lerne und vor allem verstehe ich diesmal was Sache ist. Bei den anderen habe ich nie wirklich verstanden wieso und weshalb und es war auch viel strenger. Z.B. wurde meinem Balu nachdem er nur ein paar mal gebellt hat (und wie wir heute mitbekommen haben bellt er viel) sofort mit der Spritzflasche Wasser ins Gesicht gefeuert. Das fande ich immer sehr schade, da er ja eh auf fremde Personen so unsicher und ängstlich reagiert. Heute hat es einfach nur Spaß gemacht und wir haben viel gelernt.
Danke dafür und bis nächste Woche!

Liebe Grüße
Jessi und Balu.

Kommentar: Danke, Jessi! Wenn du mein Training so "empfindest", dann bin ich sicher, dass auch dein Balu sehr viel Freude mit DIR im gemeinsamen Tun hat. Denn ein motivierter, entspannter, positiv eingestellter Zweibeiner überträgt dies auf seinen Hund! Effektives Lernen benötigt ein entspanntes Umfeld. Die gemeinsame FREI(E)Zeit muss Freude bereiten! Das Leben beinhaltet so viele Pflichten, dass es einfach wichtig ist, dass man seine Freie Zeit so verbringt, dass sie für uns und unsere Vierbeiner eine BeREICHerung darstellt. Bedauerlich ist, dass ein Trainer einem Vierbeiner, der aufgrund seiner (wahrscheinlich) negativen Erfahrungen "Menschen" nicht gerade positiv belegt hat, noch einen Wasserstrahl ins Gesicht feuert! Letztendlich fällt mir dazu nur ein: "Druck, Grobheiten und Gewalt beginnt da, wo Wissen endet oder nicht vorhanden ist". So sollte Hundetraining nicht aussehen. Du hast letztendlich richtig gehandelt, indem du Balu diesen Trainern nicht mehr aussetzt.
Ich bin sicher, du und Balu, werdet euch in optimierter Kommunikations- und Interaktionsform finden und einen tollen Lebensweg gemeinsam gehen.

Martina & Paul schrieben am 18. Januar 2017

Eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt...
... und unsere gemeinsame Reise, liebe Carmen, begann am 25.11.2016.

Anfang November, an einem Sonntagnachmittag, besuchten wir das Tierheim Berganza in Gaustadt. Wir hatten die Idee, ab und zu mit einem Hund Gassi zu gehen und wollten uns umsehen. In einem der Zwinger war eine ziemlich aufgebrachte Belgische Schäferhündin. Eine ehrenamtliche Helferin meinte, dass da noch ein anderer Hund drin wäre, der aber Angst hätte, durch die Plastikstreifen der Zwischentüre zu kommen, sie würde ihn aber rausholen. Gesagt, getan, Streifen entfernt und Hund rausgeholt. Da war er, Adi, wunderschön, ein Traum von einem Malinois. Ängstlich, aufgeregt und vor lauter Stress, gleich mal auf die Decke im Zwinger gepinkelt. Ich dachte mir nur, oh je, das kann ja heiter werden.

Paul war vor dem Zwinger jedoch fast nicht mehr wegzukriegen. Tja, Liebe auf den ersten Blick. Wir vereinbarten also für das kommende Wochenende unseren ersten Gassi-Termin. So nahm alles seinen Lauf und bald auch der Wunsch, aus einem Gassi-Geh-Hund doch etwas Ernstes werden zu lassen. Von Anfang an war klar, dass wir das nicht ohne Unterstützung eines Hundecoachs machen würden und wie der Zufall es wollte, trafen wir auf einem unserer Spaziergänge eine Frau, die Dich wärmstens empfahl. Wir riefen also an, erzählten von Adi aus dem Tierheim. Wenige Tage später kamst Du zu uns, um Dir den Hund (und auch uns) anzusehen. Zwei Stunden hast Du Dir Zeit genommen (Deine eigenen Hunde mussten derweil im Auto warten, das werden wir Dir nie vergessen!), bereitwillig Fragen beantwortet und uns Mut gemacht, es mit Adi zu versuchen. Darauf folgten weitere bereichernde Trainingsstunden, besonders für Frauchen und Herrchen! Adi ist seit Weihnachten bei uns und ab Februar wird er offizielles Familienmitglied. Ohne Dich Carmen, als ambitionierte, kompetente Hunde- und Menschenkennerin, hätten wir diesen Schritt wahrscheinlich nicht gewagt. Ihr Beide, Du und Adi, seid eine außergewöhnliche Bereicherung für unser Leben und wir freuen uns schon sehr auf die vielen gemeinsamen Schritte, die wir zusammen gehen werden.

Deine Martina, Paul und Adi

Kommentar: Ich danke euch. Zeilen, wie die euren (und von anderen Hundeherzensmenschen), deren Liebe zum Hund "Berge versetzt", sind der größte Lohn für meinen Einsatz! Wenn man als Trainer diese Ergebnisse erzielt, ist man "Happy" auf ganzer Linie - das dürft ihr mir glauben. So viele tolle Hunde kreuzen meinen Lebensweg. Jeder hat seine Geschichte, wie wir Menschen eben auch. Der Eine hatte eine "Prinzen-/Prinzessinen-Welpenzeit", der Andere hatte einen schlechteren Start im Leben ... er glich dem eines "Aschenputtel". Bei jeder Passung (ob Prinz oder Aschenputtel) können die ein oder anderen Verständigungsproblemchen entstehen und/oder ein Optimierungsbedarf in der "Mensch-Hund-Beziehung/-Findung) erforderlich sein. Im richtigen Umfeld, bei den richtigen Menschen, die ein Herz für Hunde (Tiere) haben, die eine Team-Findung mit dem Vierbeiner anstreben und erzielen wollen, kann sich ein Hund zu einer für seine (und andere) Menschen bereichernden Persönlichkeit entwickeln. Ich freue mich mit euch, dass Adi sich so toll entwickelt hat. Er fühlt sich sehr wohl bei euch und ich kann nachvollziehen, dass man dem "Malinois-Charme" auf volller Linie erliegt. Toll, dass es Menschen wie euch gibt, die den spontanen Ereignissen des Lebens (vom Gassi- zum eigenen Hund), so positiv gegenüber stehen. Ich wünsche euch viel Freude, Erfolg und eine lange gemeinsame Zeit - Adi wird euer Leben beREICHern.

Julia & Frank aus Trunstadt schrieben am 18. Dezember 2016

Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4.....

DANK Dir liebe Carmen sind inzwischen 4 tolle Monate vergangen in denen Crissi bei uns ist.
DANK Deinem Blick für Hund & Herrchen fand Crissi ihr endgültiges Zuhause.
DANK Deiner Unterstützung haben sich Crissi & Cora gefunden.
DANK Deinem Engagement im Tierschutz ist Crissi bei uns.

4 X ein herzliches , dass Du uns immer wieder zur Seite stehst.

Ganz liebe Grüße
Frank & Julia mit Crissi & Cora und einen schönen 4. Advent

Kommentar: Das "Chrissi-Happy End" war in 2016 etwas ganz Besonderes für mich. Vom Drahtkäfig in Rumänien, in welchem sie ihr Dasein als Hundewelpe fristete und in eine liebevolle Pflegestelle hier in Franken kam, zog sie dann in ihr endgültiges Zuhause - bei euch - ein. Die passende Artgenossin steht auch noch zur Seite steht. Ihre Jacky-Kumpelin Cora, die ihr die nötige Sicherheit bot und die Chrissi zu der jetzigen Persönlichkeit werden ließ. Besser hätte es Chrissi nicht treffen können. Ein "Happy End" eben. Die zwei Ladys sind ein tolles Team, bei zwei tollen Menschen - und als "Quartett" seid ihr unschlagbar! Im Bild: 3. und 4. te sind Cora und Chrissi mit ihren Beagle-innen-Verbündeten.

Gerd und Manuela L. aus Wuppertal schrieb am 15. Dezember 2016

Liebe Carmen,
wir hatten einen Urlaub im Januar in Strullendorf geplant und gleichzeitig uns nach einem Hundetrainer für diesen Zeitraum umgeschaut. Nach entsprechender Recherche sind wir bei Dir gelandet - was auch das Beste war, was uns passieren konnte. Bevor ich anfange Lobeshymmnen zu schreiben, sollte man wissen, dass wir mit unseren Hunden immer trainiert, uns stets informiert und fortgebildet haben. Dennoch kamen wir mit unserem "Jüngsten" an unsere Grenzen, d.h. er ist wirklich schwierig, aber auch ein liebenswerter (B)Engel. Wir haben über viele Jahre mit unseren jeweiligen Hunden entsprechende Hundeschulen und Seminare besucht, desweiteren einiges an Fachliteratur angesammelt und auch wirklich gelesen und verinnerlicht!!!

Jetzt zum Wesentlichen: Vom Moment des Kennenlernens bis heute, viele Monate später, haben wir - in dir - einen äußerst kompetenten und hoch emphatischen Menschen kennengelernt, der mit viel Gefühl für das Mensch-Hund-Team zur Verfügung stand. Der Aufbau des Trainings war genial und vor allem nicht tierschutzrelevant. So konnten wir mit unserem "kleinen Wusel" in einer leider viel zu kurzen Zeit einige Fortschritte machen und tun dies noch immer.

Einige Zeit nach unserem Urlaub hatte ich das Gefühl, ich - oder besser wir - bräuchten weiterhin Unterstützung. So bin ich auf zwei weitere sehr namhafte Trainer gestossen (sehr hochpreisig), wovon der eine nicht im Entferntesten an deine Qualifikationen heranreichte und der andere Trainer mir in deutlich mehr Stunden weniger vermitteln konnte. Wohl dem, der einen Bekanntheitsgrad hat ;-).

Nach den wenigen Einzelstunden, standest und stehst du uns auch heute noch mit entsprechenden Tipps und Literatur-Empfehlungen zur Seite. Ich werde zu nächster Gelegenheit erneut einen Urlaub in deiner Nähe buchen, um mit meinem/n Hund(en) weitere kleine Schritte nach vorne zu machen und nicht zuletzt auch um den tollen Mensch "Carmen" wieder treffen zu dürfen. Ich möchte allen, die diesen Eintrag lesen nur vermitteln, dass ihr bei Carmen wirklich gut aufgehoben seid und unsere Hunde haben es verdient, nicht aufzugeben zu werden.

Mit vielen Grüßen
Gerd und Manuela

Kommentar: Lieber Gerd, Danke für dieses positive Feed-back. Da ich weiß, dass du intensiv in der "Hundeszene" aktiv bist und dich stetig weiter bildest - immer unter der Prämisse, dass das Wohl deiner Hunde an erster Stelle steht - ist dies schon eine sehr hohe Auszeichnung für mich. Ich danke dir vielmals!!! Was ich an dir und deiner Frau schätzte, war eure Offenheit und euer Wissensdurst. Die Trainingszeit mit euch und euren beiden Vierbeinern hat mir sehr viel Freude bereitet. Außerdem war es etwas ganz Besonders, denn einer eurer Hunde war der erste (!) Schafpudel, den ich im Training hatte! Und bei "viel Fell" schmelze ich dahin, wie Schokoladenglasur im Kochtopf' ... Weiterhin viel Erfolg und Freude auf eurem gemeinsamen Weg, das wünsche ich euch von ganzem Herzen!

Christina & Sebastian aus Strullendorf schrieben am 06. November 2016

Liebe Carmen,
manche Menschen wissen nicht, wie wichtig es ist, dass sie da sind.
Manche Menschen wissen nicht, wie viel ärmer wir ohne sie wären.
Manche Menschen wissen nicht, dass sie ein Geschenk des Himmels sind.
Sie wüssten es, würden wir es ihnen sagen ...
"Wie schön, dass es dich gibt!"

Ein herzliches Dankeschön als Zeichen unserer Anerkennung dafür, dass du uns auf unserem Weg mit "Ella" begleitest und für alles, was wir schon lernen durften durch deine herzliche, liebenswerte und hilfreiche Art & Weise!
Von Christina und Sebastian

Kommentar: Liebe Christina & Sebastian, Danke von ganzem Herzen für diese besonderen Worte! Sie haben den Tag, an dem ich sie erstmalig las, zu einem besonderen Tag gemacht! Das sind oftmals jene kleinen und großen Momente, wo ich sehr dankbar bin, dass das Leben mir diesen Weg beschert hat. Mit eurer "Ella" wünsche ich euch weiterhin einen beREICHernden gemeinsamen Lebensweg - und ich bin sicher, sie bringt durch ihren unwiderstehlichen Charme F A R B E in jeden eurer Tage.

Silvi aus Hallstadt schrieb am 22. Oktober 2016

Liebe Carmen,
vielen Dank für die lehrreichen Stunden, für deine stete Hilfe, für deine lieben Worte und für alles, was du für mich und Eddy getan hast.

Johannes Rau sagte einmal: "Mein Hund ist als Hund eine Katastrophe, aber als Mensch unersetzlich ..." und Friedrich der Große fasste es zusammen in: "Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen!".
Ich will damit sagen: Eddy ist noch kein "Überhund", aber ein "super Hund!" und ich lerne täglich von ihm, mit ihm und über ihn.

Wir Beide freuen uns auf mehr im nächsten Jahr!
Liebe Grüße, Silvi & Eddy

Kommentar: Ihr seid ein tolles Team, Silvi!!! Wer von seinem Hund behauptet, ER ist ein "super Hund", der steht hinter seinem Hund aus ganzem Herzen!!! Dein Weitblick und deine Bereitschaft "gemeinsam" - also du und Eddy - lernen zu wollen, zeigt auf, welch innige Beziehung euch verbindet. Über deine Wortwahl und den Ausdruck, was dir Eddy bedeutet - habe ich mich sehr gefreut! Ich bin sicher, er wird dein Leben beREICHern! Wer kann schon dem Charme eines solchen Fellbärchens widerstehen' ;-)

Angi aus Breitengüssbach schrieb am 21. Oktober 2016

Liebe Carmen,
ich danke Dir von Herzen für die schöne Karte (übrigens schönes Foto), mit dem tollen Spruch und den lieben Zeilen. Ich habe mich riesig darüber gefreut!
Auch ich möchte mich bei Dir bedanken:
für Dein Wissen,
für Deine Mühe,
für Dein Verständnis
und für Deine unendliche Geduld, die Du vor allem uns Menschen entgegen bringst.
Eigentlich müsste es heißen: "Menschen-Ausbildung für den Hund". Du hast mir wieder Mut gemacht, wenn ich am Verzweifeln war und hattest immer ein offenes Ohr. Danke.
Carmen, Du bist ein toller Mensch und eine SUPER "Tränerin". Ich bin so froh, dass ich Dich kennen gelernt habe und wir bei Dir trainieren dürfen.

Liebe Grüße Angi und Joy

Kommentar: Danke, dass ich der "Wegweiser" sein durfte, um euren gemeinsamen Weg in Kommunikation und Interaktion zu finden und zu optimieren. Gerade für Hunde, wie Joy freue ich mich sehr, dass sie in dieser Welt ÜBERLEBT haben und nun ein tolles Zuhause (bei euch gefunden haben) in einer LEBENSWERTEN Form erLEBEN und genießen dürfen. In meiner ganzen Trainerlaufbahn habe ich noch nie einen so unterernährten Hund, wie Joy gesehen. Ich würde mir wünschen, all die (Ketten-)Hunde dieser Welt in miserabler Haltung würden solche Traumplätze finden - und mehr Menschen, würden sich derer annehmen. Denn egal, für welches Lebewesen in Not man sich einsetzt, es ist immer ein "Gewinn" - für das jeweilige Lebewesen und uns selbst! Ich wünsche euch einen langen und beREICHernden gemeinsamen Weg.

Kerstin aus Viereth schrieb am 08. Juni 2016

Liebe Carmen,
es war wieder einmal sehr lehrreich bei dir. Fieby und ich waren immer mit Freude in deinen Kursen. Auch das Begleitmaterial war sehr hilfreich. Und sicher werden wir wieder kommen.

Danke für alles. Kerstin und Fieby

Kommentar: Danke, das freut mich sehr! Fieby hat sich mit jeder Trainingsstunde mehr und mehr zu einer relaxten "Charming-Zaubermaus" entwickelt. Sie ist eine kleine, aber dennoch "große Persönlichkeit", deren Charme man einfach erliegen muss und die mit Begeisterung mit dir in "Interaktion" tritt! Eine Freude, solche "Mensch-Hund-Teams" zu sehen!

Lena aus Litzendorf schrieb am 20. Oktober 2015

Liebe Carmen,
seit zwei Jahren trainieren wir jetzt bei dir und jedes Training war so super und hat mir und "Balu" alias "Bandit" riesig Spass gemacht! Wir haben soviel von dir gelernt und leben jetzt glücklich mit unserer "Streber-Fellnase" zusammen. Jedes mal wenn ich die Trainingstasche gepackt habe, ist er aufgesprungen und freudig zur Tür gelaufen!!!
DANKE dir für alles! Wir sehen uns nach dem Winter wieder!

Herzliche Grüße, "Balu", Frank und Lena.

Kommentar: Manche "Hundeschicksale", liebe Lena, berühren mein Herz besonders. Und bei jedem Training lerne auch ich - Dank der Hundepersönlichkeiten - dazu. Weil es die Aufgabe eines Trainers ist, individuell auf die jeweilige Lebensgeschichte der Hunde einzugehen. Und auch, wenn Bandit's Lebenschicksal ihm einen nicht so tollen Start ermöglichte, wäre er nie zu dem tollen lernfreudigen "Streberchen" geworden, der er heute ist - hätte er nicht ein so liebevolles, kompetentes und verständnisvolles Zuhause, wie bei euch gefunden. Von euch Beiden können viele andere Hundebesitzer lernen, deshalb stelle ich sehr gerne "eure" Geschichte in der Fachzeitschrift WUFF vom Mai 2015 hier ein. Ich freu mich auf euch in 2016!

Fachzeitschrift "WUFF" 05/2015

Click! Schmerzaggression und ihre Auswirkungen

Marita H. schrieb am 21. August 2015

Hallo Carmen,
ich möchte mich mal bei dir bedanken. Es ist nicht einfach so mit den Menschen. Mein Frauchen ist zwar ganz lieb, aber oft hat die keine Ahnung, was ich als kleiner Dackel von ihr will. Sie beherrscht einfach noch nicht die Sprache der Hunde, ganz zu schweigen von der komplexen Denkweise eines reinrassigen Zwerglanghaardackels. Du hast ihr viel beigebracht und sie versteht jetzt viel besser, was ich ihr sagen will. Dafür DANKE. Aber wir müssen schon am Ball bleiben und das meine ich ganz wörtlich. Wir freuen uns, wenn es weitergeht und hoffen noch viel zu lernen, was die Kommunikation von Mensch und Tier anbelangt. Toll finde ich auch, wenn wir immer "Party" machen dürfen zu Beginn oder Ende der Stunde, da kann ich so richtig fetzen oder mit meiner Freundin Pepper Kontakt aufnehmen. Jetzt fahre ich erst einmal in den Urlaub und dann gehts hoffentlich bald weiter.

Es grüßt dich mit einem lieben WUFF
dein Blümchenhund Sophie vom Steigerwaldblick

Kommentar: Danke, Sophie! Zu den besondere Trainings zählt für mich immer wieder die gemeinsame Zeit mit Kleinhunden und ihren Menschen. Denn eine zuverlässige Kommunikation mit eben kleineren Hunden im Alltag ist genauso wichtig, wie mit mittelgroßen oder großen Hunderassen/-typen. Und ... diese kleinen Hundepersönlichkeiten stecken so manch größeren Kumpel in Punkto "Selbstbewusstsein & Präsenz" locker in die Tasche. Sophie & friends sind große Persönlichkeiten und Sympathieträger, die jeden Zweibeiner um "die Pfote" wickeln.


Karl-Heinz B. schrieb am 15. August 2015

Hallo Frau Böker,

für mich war die Hundeschule völliges Neuland. Ich denke aber, daß mir der Kurs sehr viel gebracht hat. Gefallen hat mir besonders Ihre Lockerheit bzw. die ganze Atmosphäre war super. Bobby hat sich nach meiner Meinung gar nicht so schlecht angestellt. Oder? Ich weiß, daß ich mit Bobby noch viel trainieren muß. Wir werden es tun. Ansonsten sind wir beide (Bobby und ich natürlich) ein Herz und eine Seele. Wir verstehen uns im Alltag prächtig. Nochmals schönen Dank und weiterhin eine gute Zeit.

Mit freundlichen Grüßen
Karl-Heinz B.

Kommentar: In angenehmer und entspannter Atmosphäre "lernt" man effektiver. Dies betrifft Mensch und Hund! Ich freue mich, dass Sie dies in meinen Trainings so empfunden haben. Letztendlich soll "gemeinsames Lernen" Spaß machen. Nur so, findet man sich als "Team". Sie und Bobby sind bereits jetzt ein tolles Team. Vertrauen, ist mit ein wichtiger Baustein in der Mensch-Hund-Beziehung. Und wie viel Vertrauen Ihnen Bobby (trotz seiner Vergangenheit) schenkt, ist unübersehbar... es ist ein grenzenloses Vertrauen. Wenn die "Beziehung" stimmt, schenken uns Hunde alles, was sie besitzen.


Familie M. schrieb am 24. Dezember 2014

Liebe Frau Böker,

herzlichen Dank! Mit Ihrer Unterstützung haben wir es geschafft, dass unsere Isi jetzt bei uns zuhause ist und sich richtig wohl fühlt. Das hätten wir an Ostern, als sie völlig verschüchtert aus einem italienischen Hundelager zu uns kam, nie für möglich gehalten. Jetzt tollt sie ohne Leine glücklich durch Wiesen und Felder und man meint, sie würde nichts anderes kennen. Als sie zu uns kam, hatte Sie Angst vor allem (vor Autos, Menschen, Hunden, Gassi gehen und und und).

Sie liebe Frau Böker hatten mit Ihrer unnachahmlichen wundervollen Art Isi sofort für sich gewinnen können. Sie hat Ihnen vertraut und so haben wir auch gelernt, Isi in ihrer Angst anzunehmen und jeden Tag mit ihr zu lernen. Positive Verstärkung ohne Zwang und ohne Bestrafung - Ihr Training wirkt Wunder. Freundliche Stärke zeichnet Sie aus und wir durften viel von Ihnen lernen. Wir sind dankbar, dass Sie für uns und Isi da waren, und da sind. So haben wir jetzt das Glück einer wunderbaren, aufgeweckten, ein wenig verfressenen, total drolligen Hündin ein Zuhause bieten zu können. Das ist schön!

Herzlichen Dank,
Familie M.

Kommentar: Vielen herzlichen Dank für diesen schönen Weihnachts-Gästebucheintrag! Ein besonderes Weihnachtsgeschenk, Ihre Worte lesen zu dürfen! Isi aus Italien brachte "ihre Lebensgeschichte" mit und dies galt es zu berücksichten. Sie waren stets eine Familie, die dies respektierte und erziehungs- sowie trainingstechnisch entsprechend agierte. Sie schenkten Isi u.a. auch die Zeit und Geduld, die sie benötigte, um anzukommen - in dieser für sie neuen Welt. Und deshalb hat sie sich zu dem entwickeln dürfen, was in ihr schlummerte: "Zu einer wunderbaren vierbeinigen Persönlichkeit, die natürlich auch gerne mal in den kulinarischen Genuss abtaucht (Leckerlies sind klasse:-)!" Alles erdenkliche Gute für Ihren weiteren gemeinsamen Weg mit "Isi" aus Italien.


Alex V. schrieb am 06. Dezember 2014

Liebe Carmen!

An Dich ein dickes Dankeschön!!!
Wir haben die Zeit bei Dir so sehr genossen, allen geht es viel besser und ich muss oft an einzelne Momente in den Stunden bei Dir denken und manchmal rührt es mich richtig, was alles anders geworden ist und v.a., wenn sich der kleine Talic richtig wohl fühlt!!!

Kommentar: Danke dir herzlichst, liebe Alex - und ich freue mich sehr, dass ich zur Optimierung eurer "Mensch-Hund-Beziehung" beitragen durfte! Du hast tolle Hunde und eine liebenswerte besondere Tochter. Gerne erinnere ich mich an "ihre Ablenkungseinsätze" bei einigen Trainings zurück. Sie wird ein Hunde-Profi, wirst sehen ;-) . Ich wünsche dir, Family und Fellnasen alles Gute!


Renate G. schrieb am 17. Oktober 2014

Liebe Carmen,

du warst mein 3. Versuch mit einem Trainer, um einigermaßen mit meinem Schäferhund aus schlechter Haltung und Zwinger klarzukommen. Nach deinem Kurs und einer Einzelstunde bin ich begeistert von deiner Art zu arbeiten. Du hast es geschafft - die Drölli ist ein anderer Hund geworden! Sie läuft an der Leine, sie macht kaum mehr andere Hunde an und ist viel ruhiger geworden und das, obwohl du ohne Druck, Maulkorb oder körperliche Strafe gearbeitet hast ---- sondern mit Geduld, Einfühlungsvermögen, einem riesigen Wissenschatz und vielen tollen Tips. Es war für mich daher wirklich einfach es umzusetzen. Ich danke dir von Herzen!! - denn dadurch hat sich auch die Verbindung zu dem Hund gefestigt und geändert. Ohne dich wäre sie weiterhin ein Angstbeißer, unsicher und wir müßten weiterhin jedem Jogger, Radfahrer und Hund ausweichen. Du bist SUPER!!! Wir freuen uns schon auf weitere Kurse bei dir.

Vielen Dank für die Ernährungstips in deiner Seite - sie sind Spitze. Durch die Fütterung mit Trockenfutter hatte mein Schäferhund starke Probleme mit der Haut und mit dem Stuhlgang. Dank deines Hinweises und dem Link mit der Fütterung, ist ihr Juckreiz komplett verschwunden (Trockenfutter für Allergiker vorher - brachte nichts).

Vielen Dank für diese guten Anregungen - wir bleiben jetzt bei Gemüse, Obst und Fleisch etc.. Mein glücklicher Hund dankt es dir!!! - und ich natürlich sowieso.

Die beste Hundetrainerin, die ich kenne!!!!!!! Sie hat bei meinem Schäferhund erkannt, daß er Probleme mit dem Rücken hatte - meine Tierärztin (Homöopathie, Kinesiologin) war des Lobes voll. Sie hat mir bestätigt: "Da haben Sie aber eine sehr gute Hundetrainerin, mit einem außergewöhnlichen Blick - das kann nicht jede." Der Hund wird jetzt osteophatisch behandelt und selbst ich als Laie erkenne, wie sie vorher war und wie fröhlich und lebenslustig sie jetzt ist. Besonders erwähnen möchte ich auch noch, mit welchem Respekt du die Hunde behandelst und wie mein Schäferhund dich als Respektsperson gesehen hat. - Du bist ein Traum!!! Ich hab dich schon mehreren Hundebesitzern mit "Problemhunden" empfohlen.
Bis hoffentlich bald. Danke für ALLES!!

Kommentar: Bin immer noch total rot, bei so viel Lob, Renate! Ich war dein 3. Trainer... nun ja, alle guten Dinge sind Drei, gell;-)
Es freut mich sehr, dass ich dabei helfen durfte, dass du und deine Schäferhündin Drölli ein "Team" geworden seid und euren Weg gefunden habt. Das ist (oder sollte) die Intention jedes Trainers sein und ist deren größter Lohn. So ein Feed-back beschert mit kleine Glücksmomente, die für die Ausschüttung von "Glückshormonen" sorgen... DANKE dir herzlichst! Ich wünsche dir einen weiteren erfolgreichen und bereichernden Weg mit Drölli - aber dafür ist diese charismatische Hündin sowieso ein Garant.
PS. Ach ja, noch ein Riesen-Dankeschön und lieben Gruß an deine Tierärztin!


Michaela B. schrieb am 05. Mai 2014

Meine liebe Carmen,

wir (Tinkerbell und ich) möchten uns auf diesem Wege mal ganz herzlich bei dir bedanken!
Danke für die tolle Trainingsstunde bei dir. Wir üben viel und es macht uns sehr Spaß. Ich kenne dich ja nun jetzt schon 12 Jahre. Du hast auch meinen ersten Hund Sammy kennenlernen dürfen und mir ganz viele Tipps geben können, die uns im realen Leben sehr weitergeholfen hatten. Leider ist Sammy im Oktober letzten Jahres verstorben.

Jetzt ist Tinka aus Rumänien bei uns, mit der ich wieder bei dir bin. Du hast einfach das perfekte Händchen für Hunde. Vor allem Hunde mit einem kleinen Problemchen, wie die Angst von unserer Maus.
Ich freu mich auf die nächsten Trainingsstunden mit dir und unserer Tinkerbell.
Einfach ein ganz dickes DANKE an dich für all die Tipps die uns die Kommunikation mit unseren Lieblingen erleichtert. Ohne sie wären wir für viel einfach blind und unwissend. Was so seltsam war, wird mit dir verständlich! Bleib bitte immer wie du bist (aber ich denke das ist eh so ;-). Genauso bist du richtig.

Dickes Bussi von mir und ein Schlabberkuss von Tinka

Kommentar: Auch ich habe mich dodal gefreut, Micha, dass sich unsere Wege wieder gekreuzt haben. Auch wenn dies auf der einen Seite durch den Verlust von Sammy begründet war, so habt ihr doch eurer "kleinen Tinkerbell" aus Rumänien die Chance auf ein tolles besseres Hundeleben geschenkt! Bin sicher, das hat Sammy eingefädelt!

Die hübsche Fellnase hat das große Los gezogen und ich bin sicher, dass sie bei euch ihre Ängste verlieren und sich zu einer selbstbewussten lebensfrohen Hündin entwickelt wird!


Uschi T. schrieb am 29. Oktober 2013
(www.tierisch-grenzenlos.de)

Liebe Carmen,

wir beide, Silas und ich, konnten bisher wirklich viel von dir lernen und versuchen auch einiges umzusetzen.:-) Das Wichtigste aber ist, dass ICH gelernt habe, mir mehr Zeit für meine "Stinksocke" zu nehmen. Und, weißt du was? Er dankt es mir! Jetzt werden wir erstmal mit dem Erlernten über den Winter kommen und dann, wenn die Sonne den Platz wieder wärmt, dann kommen wir wieder ..... Das ist keine Drohung, sondern ein Versprechen!
Aber hoffentlich müssen wir bis zu einem Wiedersehen nicht so lange warten!!!

Dicker Knutschi von mir und Schlabberbussi von Silas,
Uschi

Kommentar: Danke, liebe Uschi, dass ich Neues in der Kommunikation und Interaktion mit unseren liebenswerten Fellnasen vermitteln konnte. Denn dann habe ich "mein Ziel" erreicht. Es sind die "Früchte" meines Einsatzes als Trainer, die mir sehr viel Freude bereiten. Außerdem finde ich unsere Zusammenarbeit und am "gleichen Strang" ziehen - in Sachen "Tierschutz", klasse! Es ist mir eine Freude, das ein oder andere Mal trainings-/erziehungstechnisch unterstützend für eine Fellnase aus dem Tierschutz, u.a. Auslandtierschutz, da sein zu dürfen.

Bis spätestens bei den nächsten Trainings in 2014, aber ich denke, wir laufen uns schon beim Weihnachtsmarkt-Glühweintreffen über den Weg... ich freu mich!


Bärbl R. schrieb am 25. Oktober 2013
(www.dietreibballschule.de)

Liebe Carmen,

danke Dir, vielleicht darf ich wieder im Frühjahr dabei sein. Es würde mich sehr freuen, auch wenn es nicht immer klappt, weil ich selbst meine "Treibball-Seminare" gebe.
Bin schon etwas traurig, dass heute die letzte Stunde war.

Es war für mich die ZEIT ...
in der ich allen Mist vergessen konnte, mit Euch herzlichst lachen durfte, blöde Sprüche reißen konnte,
sagen konnte was ich dachte, ganz viel lernen konnte, für mich und mein "Teufelchen".

Es hat einfach gut getan bei Dir/ Euch zu sein.
Danke! Drück und schmatzen Dich ganz feste,
Bärbl mit Hexe "Machui"

Kommentar: Das "Lernen und der Austausch von Wissen" ist ein lebenslanger Prozess. Was mich besonders erfreut, liebe Bärbl, dass du als Trainerkollegin an meinen Trainings teilgenommen hast. Denn der Austausch von Erfahrungswerten im Trainerbereich ist etwas sehr Bereicherndes - für die eigene "Trainer-Schatztruhe". Und ich bin ziemlich sicher, es gibt nicht so viele Trainer, die sich auf ein Training als "Teilnehmer" bei einem Trainerkollegen einlassen;-)


Ursula R. schrieb am 26. März 2013

Hallo Frau Böker,

wir möchten uns noch einmal herzlich für die Einzelstunde für Nick bedanken. Wir haben alle drei wichtige Erfahrungen mit nach Hause in NRW genommen. Schade, dass wir so weit weg wohnen. Aber bei unserem nächsten Besuch bei meiner Schwester, würden wir gerne noch mal Nick bei Ihnen vorstellen. Wir sind wirklich froh und verstehen unseren Nick viel besser und er uns auch.
Vielen Dank und viele Grüße die "3 Westfalen",
obwohl Nick ein waschechter Bayer ist (er ist in Bayreuth geboren).

Kommentar: Es freut mich, dass ich Ihnen einige Tipps mit auf den Weg nach NRW geben konnte. Nick ist echt ein toller Hund und wie Sie sicher bemerkt haben: Ich habe einen Faible für solche "Riesenfellbärnasen":-)


Maria schrieb am 26. Februar 2013

Liebe Carmen,

nochmals möchte ich mich bei dir bedanken, für deine Hilfe mit meinem ersten Pflegehund "Oriol" aus Spanien. Sowohl bei der Suche eines perfekten Zuhause für ihn, Verteilung von Infos und Plakaten, der Unterstützung bei uns daheim und den kleinen alltäglichen Abläufen, wie z.B. in das Auto einsteigen, auf seine Decke gehen.... hast du uns geholfen. Alles ohne Stress und in für Oriol verständlicher Form.

Du erkennst blitzschnell, wenn du einen Hund das erste Mal siehst, wie du mit ihm umgehen musst, wie er sich in seiner Persönlichkeit präsentiert und was trainingstechnisch das Beste für ihn ist. Und vieles mehr, ich bin davon begeistert. Aber was ich so an dir bewundere, ist dein enormer, unermüdlicher und unbegrenzter Einsatz, wenn es darum geht, einem Hund zu helfen. So was habe ich nur einmal auf dem Planet "Erde" gesehen - und das bist du, Carmen.
Oriol hat sich auch immer sehr gefreut, wenn du da warst und jetzt hat er, Dank vielen Menschen - und besonders danke ich dir - ein wunderschönes Zuhause bei seiner eigenen Familie.

Gute Nacht, Carmen
Gute Nacht, Oriol
Gute Nacht, vielen anderen Vierbeinigen, denen ich auch das Glück wünsche, so liebe Hundemenschen an ihrer Seite zu haben.

Kommentar: Wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, kann man die Welt (eines Hundes) verändern!" Das haben wir alle zusammen und gemeinsam getan! Du hattest den Part der wichtigen "Pflegestelle", erst dies hat Oriol's Start in ein neues Leben in Deutschland möglich gemacht. Wenn viele am gleichen Strang ziehen, kann man die Wolken vom Himmel holen... und so den Himmel auf Erden für eine Fellnase wahr werden lassen. WIR haben es geschafft:-) Vielleicht sind WIR ein Beispiel für andere Menschen, gleiches für eine "Fellnase in Not" zu wagen! Ich würde es mir wünschen...


Lena schrieb am 02. Februar 2013


Liebe Carmen,

erst einmal möchte ich dir von ganzem Herzen für deine Hilfe, deine Zeit und dein großes Herz für Mensch und Hund danken! Es sind viele Tränen geflossen und wir waren an dem Punkt angelangt, dass wir uns einig waren, Bandit abzugeben. Doch ich konnte keinen geeigneten Platz für ihn finden. Tierheim und einschläfern (hat uns ein Tierarzt geraten) kam für uns nicht in Frage. Dann kam der Abend an dem ich mich mit einer Freundin traf und ihr mein Herz ausschüttete. Sie gab mir deine Nummer und sagte: "Ruf an, sie kann dir sicher helfen." So war es dann auch! Ich war am Ende meiner Kräfte angekommen mit unserem Bandit, doch du hast es mit nur einem Telefonat geschafft, dass ich die Kraft aufbringen konnte für Bandit weiter zu kämpfen.

"Mit diesem Hund kann und will ich nicht mehr zusammen leben!", das waren meine Gefühle. Und jetzt ist alles anders, DANK deiner Hilfe! Wir waren bei vielen Trainern und Tierärzten aber keiner konnte uns helfen, alle waren auf dem falschen Weg und als Laie glaubt man natürlich das was einem ein Fachmann sagt. Im letzten Jahr ist viel passiert und jetzt im nachhinein kann ich nur sagen: "Ich hab daraus gelernt und jetzt kann ich es besser machen!"

Du empfahlst uns eine Tierärztin, die stellte dann fest das Bandit HD hat! Dies war vermutlich auch der Grund warum Bandit sich so aggressiv verhielt. Er hatte Schmerzen! Jetzt bekommt er Medikamente und fühlt sich wieder wohl. Dank deinen Trainingstipps und der richtigen medizinischen Versorgung ist aus unserem Bandit ein anderer Hund geworden! Er ist viel ausgeglichener und hat wieder Spaß am Leben und wir haben wieder Spaß mit ihm!

Im Frühjahr besuche ich mit Bandit einen Kurs bei dir, da freue ich mich richtig drauf! Ich bin so froh, dass ich dich kennengelernt und nicht aufgegeben habe! DANKE DANKE DANKE!!!!!

Ganz liebe Grüße,
Lena mit Bandit

Kommentar: Über die vielen Jahre durfte ich viele Mensch-Hund-Teams begleiten und mich über deren Erfolge im Training freuen. An dem Erfolg eines Team's teilhaben zu dürfen und die Veränderung in der Beziehung zwischen "Hund und Mensch" zu sehen, ist für mich immer ein besonderer, bereichernder Moment. Es gab in meinen Trainings aber auch "Teams", die kein Team mehr waren. Hunde sind leider in der schlechteren Position, denn sie können uns manchmal nur sehr eingeschränkt mitteilen, warum sie entsprechend reagieren und uns ihre Ablehnung zeigen. Deshalb freue ich mich mehr als sonst, wenn ich gerade im Handling mit schwierigeren Hunden zu einer Lösung in der "Mensch-Hund-Beziehung" beitragen durfte. Ich freue mich "dodal" für dich und Bandit - und dass ihr wieder den gemeinsamen Weg gefunden habt! Danke, liebe Lena, für dein Vertrauen und deinen Offenheit:-)


Maria schrieb am 24. Januar 2013


Hola Carmen,

Ich wollte mich hier bedanken für die tolle Tipps , die du mir gegeben hast zum Thema "Ernährung beim Hund". Hugo wiegt etwa 50 kg und er hat sich bis vor einem Monat nie zufrieden und satt gezeigt, nach der Fütterung. Auch wenn er am Tag 2 Dosen Futter bekommen hat, d.h. ca. 2 kg Futter inkl. Leckerlies, Pansen und dergleichen. Ich habe das immer auf die Tatsache geschoben, dass er ein großer Hund ist, daher "braucht er mehr".

Vor einem Monat war ich etwas verzweifelt. Er hat Durchfall bekommen und er wollte fressen, aber dennoch hat er sein Futter nicht mehr gerne angerührt. Ich kam auf die Idee mal was auszuprobieren und frisches Fleisch mit Gemüse und Nudeln "hundegerecht" für ihn zuzubereiten. Danach war er ganz anders seinem Napf gegenüber! Dann habe ich dich kontaktiert und du hast mir enorm viele Infos über "BARF" (Biologisch Artgerechte Roh Fütterung) gegeben, wo ich am besten einkaufen kann, was ich vorbereiten kann und so weiter.

Ich kann nur jeden Hundebesitzer empfehlen dies zu tun! Hugo kriegt heute 1,5 kg Futter/pro Tag - ist satt und zufrieden, ausgeglichen, freut sich auf seinen Napf, kein Durchfall mehr, kein Betteln - ein Traum. Ein zufriedener Hund, dem es nun wieder gut geht und der mit Appetitt an seinen Napf geht.

Wenn ich meinem Hund als besten Freund betrachte, finde ich, dass es kein großer Aufwand sein dürfte, ihm zwei Highlights am Tag zuzubereiten - gerade bei so einem wichtigen Punkt, wie der Fütterung. Ich bin weder eine Kochfanatikerin und in Zeit schwimme ich auch nicht. Diese Art der Fütterung kostet weder viel Zeit noch viel Geld, denn letztendlich kommt man fast auf die gleichen Kosten, mit jedoch einer wesentlich höheren Qualität bei den Zutaten. Der Unterschied in der Fütterung zeichnet sich u.a. darin ab, dass man Tierarztkosten spart. Durchfallprobleme hat Hugo seit Futterumstellung nicht mehr.

Ich will nicht wissen, was in einer herkömmlichen Hundedose drin ist, noch weniger Interesse habe ich, zu wissen, was konventionelles Trockenfutter bis zu 2 Jahre haltbar macht. Es gibt bestimmt qualitativ bessere und schlechtere Produkte. Für den Notfall habe ich daheim auch ein paar hochwertige Fleisch-Dosen - aber wie angemerkt, nur für den Notfall. Ich würde nie wieder ausschließlich Dosen oder Trockenfutter kaufen, wofür denn? Außerdem produzieren wir jetzt auch viel weniger Abfall wie früher!
PS. Hugo sagt ein besonderes Dankeschön, denn jetzt schmeckt es erst mal so richtig gut!!!

Liebe Grüße,
Maria & Fellnase "Hugo"

Kommentar: Es freut mich, dass dich diese Art der Hundefütterung überzeugt hat und dass es deinem Hugo nun so gut geht! Trage dieses "Fütterungskonzept" weiter, zum Wohle der Hunde. So wie ich das nun schon seit 21 Jahren tue. Damals erhielt ich diese Fütterungsempfehlung von meiner Tierärztin, nachdem meine Schäferhündin allergisch auf Trockenfutter reagierte, sich kratzte und blutig biss. "Bon Appetitt, Hugo!"


Amando & Mensch schrieb am 08. Dezember 2012

Hallo Frau Böker,

steigen Sie auf, wir fahren in den Biergarten. Kutsche fahren kann mein Chef besser als freche Briardrüden ausbilden. Aber dafür haben wir ja Sie!

Liebe Grüße, Amando der sich immer wieder auf den Unterricht freut.

Kommentar: Auf diese Kutschenfahrt freue ich mich schon heute sehr, ebenso wie die Power-Begrüßung von Amando, dem Charming-Bären!


Brigitte aus Höfen schrieb am 01. November 2012




Liebe Carmen,

heute also ist unsere Annika bei uns eingezogen. Der dritte Herdi macht die Villa Kunterbunt perfekt. Pippi, Tom und Annika. Allen Dreien hast Du einen einfühlsamen Einstieg in ein gutes "Hundeleben" bei uns ermöglicht. Wir Menschen haben immer von Deinem Weitblick und Deinem riesigen Know-How profitieren dürfen. Die wunderbaren Gefährten, die unseren Lebensweg bereits verlassen haben, immerhin 7 Hunde im Laufe von 17 Jahren und mit den unterschiedlichsten Persönlichkeiten, haben alle von Erziehungskursen über BH-Prüfungen, bis hin zu individuellen Hilfestellungen, wenn meine Verzweiflung und Hilflosigkeit grosse Ausmaße annahm, bei Dir Unterstützung erfahren. Du hattest immer die treffenden Hinweise und das gemeinsame Leben konnte weitergehen. Heute also hast Du unsere beiden Mädels zusammen mit Tom dank eines gut getimeten Ablaufs in ein neues Leben als Dreierteam entlassen. Danke.
Liebe Grüsse Brigitte

Kommentar: Es ist mir stets eine Freude, beim Start eines (Tierheim-)Hundes in ein neues Leben dabei sein zu dürfen und die Menschen dabei zu begleiten. Und das schon über so viele Jahre. Danke dir dafür!


Die "Freitagschaoten" aus dem Bamberger Umland schrieben am 08. Juli 2012




Liebe Carmen,

es gibt ja bekanntermassen viele Hundeplätze in unserem schönen Franken - doch keiner ist so unvergleichlich wie DEINER! Unsere Hunde haben sich 10 Wochen lang bei und mit Dir austoben dürfen, ab und an durfte auch mal "gedacht" und gelacht werden - und unsere Truppe, mit der Du Dir sicher einige graue Haare mehr eingefangen hast, wird das legendäre "Freitagstraining" schrecklich vermissen! Im Namen aller Beteiligten sagen wir Dir ein DICKES DANKESCHÖN für Deine endlose Geduld mit uns - und lass Dir noch ein bisschen was für den Herbst übrig! WIR KOMMEN NÄMLICH WIEDER!!! :-)

Gabi mit Yara und Gwinni, Liane mit Willi, Petra & Maja, Joanna mit Lily und Fabi, Maria & Hugo und: Deine Lieblingslabbine: LUNA ;-)

Kommentar: Ich freue mich auf den "bunten" Herbst mich euch, denn dafür seid ihr Garanten!


Marion aus Reundorf (www.futteroase-schmelzing.de) schrieb am 28. April 2011



Hallo Carmen,

beim dritten eigenen Hund denkt man (bzw. Frau), dass man doch schon einige Erfahrung hat - nach einigen Hundekursen und diversen Seminaren bei namhaften Dozenten. Und doch fängt man wieder von vorne an. Neue Hundekonstellationen, neue Hundebegegnungen, neue Verhaltensweisen, die die Vorgänger nicht hatten. Der neue Vierbeiner muss seine Erfahrungen (Sanio war 6 Jahre jung, als er zu uns kam) und die seiner Besitzer kompensieren. Beide Seiten müssen versuchen, zusammen zu wachsen.

Du hast neben dem notwendigen Theorie-Wissen, auch die praktische Erfahrung mit zahlreichen Hunden und deren Problemen- oder Problemchen . Du bist für mich die beste Wahl. Theorie ist halt nicht gleich Praxis. Fundiertes Praxiswissen/-erfahrung zeichnet meiner Meinung nach einen guten Hundetrainer aus. Keine Pauschal-Trainingseinheiten für alle eben. Du gehst auf die verschiedenen - unter Umständen rassespezifischen - Verhaltensweisen professionell ein und gibt wirklich auch praktische Ratschläge, die man umsetzen kann. Bei dir fühle ich mich (und auch Sanio) sehr gut aufgehoben. Wichtig war für mich, zu lernen, dass ein Maulkorb (Gewöhnung mit viel positiver Motivation vorausgesetzt) bei brenzligen Hundebegegnungen gar nichts Schlimmes ist â€Â sondern dem Halter Sicherheit gibt, die sich dann auch auf den Hund überträgt.

Und als Mensch bekommt man von dir ehrliche Ratschläge, die vielleicht in dem Moment nicht bequem sind, dafür aber im Nachhinein "Sinn machen " und der Hund-Mensch-Beziehung sehr viel nützen. Vielen Dank dafür und ich hoffe, du trainierst noch ganz lange Hunde - und vor allem deren Menschen.

Viele Grüße
Sanio mit Frauchen



Heidi Brix, 1. Vorsitzende des Vereines Hundefreunde Eltmann e.V. (www.hundefreunde-eltmann.de) schrieb am 11. Februar 2010

DANKE AN DICH ALS UNSEREN EHEMALIGEN WEBMASTER


Hallo Carmen,

ein riesen, riesen großes Dankeschön für
- die manchmal lustige
- die gewissenhafte
- die herzliche
- die ehrliche
- die anhaltende
- die liebevolle
und die faire Zusammenarbeit.


Du hast durch die Homepage den Verein nach außen präsentiert und hast durch die Bank ausschließlich Lob erreicht. Ich hab Leute im Kurs gehabt, die durch die Homepage auf uns aufmerksam wurden, WEIL es sich so herzlich, so partnerschaftlich anhört. Als die Leute da waren, haben sie mir bestätigt (was wieder mich riesig gefreut hat), dass der Verein das "lebt" was die Homepage rüberkommen lässt - ein faires Team zu bilden.

Mein Leitsatz (vor allem bei den Neuen) ist immer: "Hab Spaß mit dem Hund, dann kommt der Erfolg von allein! Wenn du Druck einbaust, kannst du keine Leistung erreichen."

Du warst immer meine kleine, letzte "Nachkontrolle". Weil ich immer dachte - Carmen sieht den Hunden auf den Fotos an, ob sie Spaß am Sport haben oder nicht (und sie sagt dir das auch). Ich möchte mir nie vorwerfen müssen, dass ich Hunde für den Erfolg ausgebeutet habe. Und ich befürchte immer, dass man das vielleicht mit der Zeit nicht mehr selbst erkennen kann.

Was ich am meisten an dir schätze ist, dass du das sagst was du denkst. Und wenn du denkst: "Du bist ein Depp", dann sagst du es auch. Es gibt nicht viele Leute, die auch mal auf die Schnauze fallen, sich aber dafür treu bleiben. Ich glaube, wenn man Hunde wirklich liebt, sieht man auch vieles durch "Hundesicht" - und die sind halt nunmal ehrlich. Ich wär gern mal Hund - was sie wohl über die zweibeinigen Deppen denken? Wollen wir's lieber nicht wissen...

Ich wünsch dir, deinem Mann und deinen Hunden alles, alles Gute - und den Hunden, die es nicht so gut getroffen haben - dich als Trainer und Vermittler!

Ich hoffe, wir bleiben in Verbindung UND denk mal an dich selbst, so dass du wieder viel Kraft für die anderen (Hunde) hast ;-)

Liebe Grüße
Heidi

Kommentar: Die Zeit in Eltmann wird für mich unvergesslich bleiben, denn die mitunter wertvollsten Erfahrungen in der Ausbildung und der Individualität an Hunderassen und -typen fand ich in eurem Verein. Ebenso danke ich dir und den besonderen Menschen im Verein für die Zusammenarbeit der vielen Jahre. "Alles hat seine Zeit"... und die Zeit in Eltmann war klasse.



Familie Raab schrieb am 02. November 2010

Hallo Carmen,

viele liebe Grüße von der ganzen Familie Raab. Anbei ein Bild von unserem Olli und seinem Kumpel Kitty, der leider im Frühjahr gestorben ist! Olli ist mit seinen mittlerweile 9 Jahren recht ruhig geworden. Auch wenn es nicht immer einfach war mit ihm, die große Mühe hat sich gelohnt!!

Wir danken dir für deine Unterstützung in der damals sehr schwierigen Anfangsphase. Ohne deinen Zuspruch hätte uns manchmal der Mut verlassen!
Jetzt sind wir so froh, dass wir Olli haben!!!

DANKE!



Petra, Nadine, Silvia und Liane schrieben am 30. Oktober 2010

LEBENSFREUDE
lässt sich am Besten vom Hund lernen!


Liebe Carmen,

der Kurs ist wieder sehr schnell zu Ende gegangen und die Zeit im Nu verflogen. Es hat uns allen wieder sehr viel Spaß gemacht und wir haben wie immer dazu gelernt. Bis zu unserem Wiedersehen im Frühjahr 2011 wünschen wir Dir eine stressfreie und schöne Zeit.

Alles Liebe, alles Gute und bleibe vor allem gesund.

Herzliche Grüße,
Silvia mit "Conny", Petra mit "Maya", Liane mit "Willy" und Nadine mit "Brandy"



A. Klopfleisch aus Gundelsheim schrieb am 26. September 2010

Hallo Frau Böker,

aufgrund Ihrer Hilfe und guten Tips haben wir zunächst das nötige Zutrauen in Monty gewonnen und machen inzwischen beachtliche Fortschritte. Heute sind wir erstmals ohne Leine (!) durch den Wald gelaufen. Er ist kein einziges Mal "stiften" gegangen. Auch das an der Leine gehen funktioniert inzwischen viel besser. Wir verzichten inzwischen auf das Brustgeschirr und haben uns für eine kürzere Leine entschieden.

Monty fängt jetzt auch an, zu apportieren, so daß wir neben dem Jagdtrieb eigentlich im Wesentlichen neben den sicher noch kommenden Rückschlägen nur noch das "Leinenpöbeln" und die Aversion gegen Kinder als Problem haben.

Im Biergarten braucht er noch ca. 15 Minuten, bis er sich richtig entspannt hat. Auch mit Ihrem Plädoyer für Tierheimhunde liegen Sie völlig richtig. Nach Bewältigung der Anfangsprobleme haben wir jetzt einen richtigen Schatz, der langsam aber sicher sogar seinen Rasse-Vorgänger vergessen macht.

Erst einmal herzlichen Dank für alles. Wir melden uns wieder.

Liebe Grüße
A. Klopfleisch



Angela aus Lichtenfels schrieb am 09. Juli 2010

Hallo Carmen,

falls du das erste Mal, als du Llano (sprich: Jano) und mich sahst, dachtest: "Das kommt mir aber spanisch vor", hattest du sogar teilweise Recht - der "fellige", vierbeinige Part deines Schüler-Duos stammt tatsächlich aus einem Tierheim in Granada, Spanien und ist seit Anfang Mai zugereister Oberfranke :-)...und obwohl die plüschige "Antwort auf Antonio Banderas" niemals Deutsch gelernt hat, so gab es doch von Anfang an zwischen dir und Llano keinerlei Verständigungsschwierigkeiten...im Gegenteil. Es war und ist erstaunlich zu sehen, in welch kurzer Zeit er bereits deutliche Lernerfolge erzielt und deine Übungen umgesetzt hat (sein Frauchen braucht da oftmals etwas länger...).

Ich denke, dass es hauptsächlich daran liegt, dass du dein Training mit spielerischen Übungen und positivem Erfahren gestalten, anstatt mit strengem Drill und erzwungenem Gehorsam - der Erfolg gibt dir Recht. Es ist wirklich sehr schön zu merken, dass man mit jeder Trainingseinheit mehr und mehr mit seinem Hund zusammenwächst und sich das gegenseitige Verstehen von Mal zu Mal verstärkt.

Schön und keineswegs selbstverständlich ist auch, dass du einem auch außerhalb der Trainingszeiten mit Rat und Tat zur Seite stehen, z.B. was die richtige Futterwahl, Hundeausrüstung etc. angeht...daran merkt man auch, dass du das Hundetraining wohl hauptsächlich aus einem Grund ausübst - aus Berufung und Liebe zum Hund. Ich bin mir sicher, dass Llano noch viel durch dich und die Trainingseinheiten lernen wird, denn wie uns das WM-Halbfinale leidvoll gezeigt hat: Spanier sollte man niemals unterschätzen :-) !

Viele Güße aus Lichtenfels,
Angela & Llano


Michaela und Oskar aus Main-Taunus-Kreis schrieb am 29. März 2010

Hallo Carmen,

nachdem wir vor fast 2 Wochen bei dir waren und dir unseren Rumänischen Straßenhund "Lui" vorgestellt haben, hat sich schon einiges getan. Wir sind begeistert davon, das wir endlich auch mal an Menschen und Autos vorbeikommen, natürlich nur in großem Abstand ("Individualdistanz" von Lui).
Wir haben es schon einige Male ohne Bellen und Angriff nach vorne geschafft. Lui hat sich schon ein wenig verändert, er reagiert viel schneller und viel mehr auf uns als vorher. Bei Hundegegnungen haben wir noch unsere Schwierigkeiten, aber es wird besser. Kommt halt drauf an, ob wir genügend Abstand einhalten können. Manchmal machen einem die anderen Hundebesitzer halt einen Strich durch die Rechnung. Aber auch das kriegen wir noch in den Griff. Das "Supersignal" mit der Leckerchendose (bei Lui mit Leberwurst ausgestrichen) klappt super gut! Er kommt angeflogen, wenn ich sein Supersignal " Bingo " rufe. Wir sind begeistert!
Vielen Dank noch mal für die Hilfe und wir sehen uns sicher nochmal wieder.

Danke sagen, Michaela, Oskar, Lui, Fonso und Pino


Inge aus Westhausen schrieb am 28. November 2009 zum Thema "Staub und Schmutz", www.tiere-suchen-menschen.org

Hallo Carmen, ja es gibt weiß Gott Wichtigeres im Leben,

- total verwahrloste Hunde baden und sehen wie glücklich sie sind
- traurige Hundeaugen mit viel Zeit wieder zum Strahlen bringen
- schweren Herzens den letzten Gang mit einem Vierbeiner gehen
- verletzte Tiere aufnehmen, mit ihnen bangen, leiden und um jedes Fünkchen Hoffnung dankbar sein
- kranken Tieren zu vermitteln, wir schaffen das
- Autos für Fahrten zum holen der armen Kreaturen zu mieten
- Futter besorgen für hungrige Mäuler
- Frauen im Tierschutz anderer Länder bewundern, die mit so wenigen Mitteln viel leisten
- sich nicht ärgern, wenn heiß geliebte Sachen zerfressen werden, wir können sie nicht mitnehmen, die Erinnerung nimmt uns niemand
- nächtelanges Wachen bei kranken Tieren, wo jede Streicheleinheit zählt
- den schon 3 Jahre verschobenen Eisbecher nachholen, es wird schon irgendwann mal klappen
- wehleidig die Bücher anschauen, wo die Zeit fehlt zum Lesen
- aber Freude empfinden, wenn es Tage gibt, wo alles rund läuft, man glücklich den Blick über viele Nasen streifen lässt, bis da Chaos erneut über einen hereinbricht
- man dann nur nach Vorne schauen muss um den Kampf erneut aufzunehmen
- um das bisschen, was wir geben können, erneut weiter zu geben.

Glück hat viele Gesichter, aber bestimmt nicht das Gesicht eines Staubwedels!

Liebe Grüße
Inge Maisch


Werner aus Coburg schrieb am 11. November 2009

Hallo, Frau Böker !

Heute schreibe ich Ihnen persönlich. Mein Herrchen sitzt neben mir und schüttelt den Kopf, denn ich beabsichtige Ihnen von "Frau" zu Frau zu schreiben und damit das etwas vertrautere "Du" zu benutzen. Ich hoffe, Sie haben dagegen nichts einzuwenden und können mich verstehen, denn schließlich gibt es Dinge; auch in einem Hundeleben, die nur "wir" Frauen verstehen.

Somit: Hallo, liebe Carmen! Für Dein Gästebuch will ich mich Dir heute mit meinem "Sein" vorstellen. Ich wurde in Appenzell in der schönen Schweiz am 1. April 2003 geboren und bin somit ein "Widder". (Wie mein Herrchen auch.) Man nennt mich ein Hüterli oder aber auch einen Treiber. Bärli ist aufgrund meines langflorigen Fell´s auch eine Bezeichnung von mir. Ich bin aber sehr stolz auf mein Fell. (Reinrassig fühle ich mich deshalb trotzdem!)

Nach meinem ersten Wurf wurde ich nach Deutschland (Südthüringen-Stützerbach) mitsamt meinen Welpen geholt. Bei dieser Züchterin hatte ich es sehr gut. Mit Pferden, Eseln, Ziegen,Hühnern, Kaninchen,Meerschweinchen, auch anderen Appenzeller Hunden konnte ich mich austoben. Einer der Esel hat mir allerdings 2 Zähne ausgeschlagen. Er meinte, eine Alpenkuh zu sein.

Von dieser Züchterin kam ich zu meinem Herrchen und wir machten zusammen den VDH-Hundeführerschein. Diesen bestand ich als Beste des Kurses. Sehr zu Freude meines Herrchens. 14 Tage danach gingen wir in der Frühe spazieren. Herrchen machte mich von der Leine los und wie es so kommen kann, kam da nicht eine Häschen des Weges, dem ich natürlich flugs in ein Maisfeld folgte. Mit dem Ergebnis, dass an diesem Tage - 27. Juli 2007 - ein Desaster auf uns zukam.

Ich lief zurück und sah Herrchen nicht mehr, geriet in Panik und lief "Heim" - über die Bundesstrasse 303 und wurde von 2 Autos angefahren. Doppelter Beckenbruch war die Folge. Mit Unterstützung meines Tierarztes Dr.Dr.(Turin) Peter Schunk und seines Partners, Dr. Claus Bruckner bekam ich einen Termin in der Tierklinik in Nürnberg. Dr. Caspar hat an mir ein Wunder vollbracht. Nach 3 Tagen konnte ich die Klinik wieder verlassen. Mit der Unterstützung meines Herrchens und seiner Lebengefährtin kam ich wieder "auf die Beine". Heute springe, laufe und tolle ich wieder über Feld, Wiese und durch Wald und Flur. Mein ausgeprägter Jagdtrieb veranlaßte mein Herrchen, Erwägungen anzustellen, wie dem beizukommen ist.

In der Zeitschrift, "Partner Hund" war eine Anzeige von Dir, liebe Carmen. Ob es nun Dein Konterfei, Deine Anzeige oder aber Intuition (sprich Bauchgefühl) war, weiß ich nicht. Jedenfalls vereinbarte Herrchen eine Probestunde mit Dir. Diese, am 08.08.2009; war für mich der Grund, meinem Herrchen zu sagen, "Die" oder keine! Und so kam es ! Seitdem habe ich und meine Herrchen bei Dir 9 Trainingsstunden absolviert und ich bin ganz glücklich, dass mein Herrchen Dich als Trainerin ausgewählt hat. Wir Beide sind von Deinen Methoden sehr angetan und bedauern nur, dass Du von uns so weit weg zu Hause bist. Kannst Du nicht nach Coburg ziehen? Wir würden Dein "Rudel" herzlich willkommen heissen; wenn es auf den ersten Anschein auch nicht so aussieht. Egal wie auch immer, auf die Trainingsstunden mit Dir möchte ich nicht verzichten.

Ich, wie aber auch mein Herrchen finden, dass Du eine ganz fantastische, kompetente , einfühlsame, geduldige und fabelhafte Hundetrainerin bist. Ob ich allerdings je ein "Stadthund" werde, bezweifle ich. Ich gehöre ins ländliche Leben, wie mein Herrchen auch.! Da fühlen wir uns wohl und sind glücklich!

Ich wünsche Dir, Deinem menschlichen Partner und Deinem Rudel, stets bestmögliche Gesundheit, viel Freude miteinander, Harmonie und Glück! "Wir" freuen uns jedenfalls sehr auf unsere nächste Trainingsstunde. Liebes Wuff !Wuff! Wuff! - Deine Cessi "Von der Wand" !


Karin und Pete aus Hallstadt schrieb am 10. Oktober 2009

Hallo Carmen,
mit Freude schreibe ich ein paar Zeilen zu unserem Prachtstück Mister D.
Als wir uns unseren Bloodi zugelegt haben, wussten wir, dass es nicht einfach wird, sich einen Meutehund anzulachen. Schon der Züchter meinte, man muss "umdenken" mit einem Bloodhound. Denn, wenn keine Meute vorhanden, sehr auf Mensch bezogen und vor allem sehr, sehr hartnäckig, wenn er Streichelein-heiten möchte.

Das Training in der Hundeschule machte ihn zur Heulboje, jammern und winseln während der ganzen Vorstellung. Durch Zufall erfuhr ich dann von Dir, was mir im Umgang mit Mister D. sehr half und auf den ich auch gerne wieder zurückgreife. Denn es ist nach wie vor so, dass wenn ich denn Zeitpunkt des Zurückrufens verpasse, habe ich verloren habe. Das sind die Momente, wo er seinem Naturel gerecht wird, dann hört und sieht er nichts mehr. Nase auf den Boden und ab geht Mr. D, es dauert dann immer bis er merkt, dass von mir weit und breit nichts mehr zu sehn ist. Aber er findet mich sehr schnell, wenn ich mich verstecke. Nicht für eine Minute habe ich bereut, einen so freundlichen (wenn auch sabbernden) ausgeglichenen Caniden in die Familie aufgenommen zu haben.

P.S. Er hat seinen Vater in Größe schon überholt mit ca. 60 kg und einer Schulterhöhe von ca. 75 cm.
Und unser Neffe aus Amerika war über die Größe dieses Bloodhounds fasziniert. Noch nie in seinem Leben hat er so einen großen Bloodhound gesehen.

Gruß Karin, Pete & Mr. D



Christine aus Priesendorf schrieb am 18. August 2009

Hallo Carmen!!
Ich weiß noch genau wie unsere erste Begegnung ablief…
Meine Freundin und ich (mit Nala) haben in Eltmann ca. 2004 den Fortgeschrittenenkurs gebucht und bekamen Dich als Trainer. Nachdem wir zwei Schnatterlieseln von Dir mehrmals ermahnt wurden und ausgeschimpft wurden, doch mal bitte konstruktiv mitzuarbeiten und nicht die ganze Zeit zu labern, dachte ich mir, "na toll, eigentlich will ich Spaß hier haben, und nicht zusammen geschissen werden…"

ABER: was Besseres hätte mir nie passieren können, denn dies war der Beginn der Ära "Carmen". Von da an wurde permanenter telefonischer und email Kontakt gepflegt. Du wurdest zu den unmöglichsten Zeiten von mir heimgesucht und wegen x-fachen Problemen genervt. Ich glaube ich kenne niemanden, der so viel Geduld und Hingabe in die Hundeerziehung anderer Hunde investiert wie Du. Wir haben es geschafft, den Jagdtrieb von Nala umzulenken, bzw. rechtzeitig zu stoppen, die diveresen Dominanzprobleme sind auch Schnee von gestern, und mein kleiner "Leinenrambo" ist auch schon fast Geschichte…

Und dann kam mir die geniale Idee, ich könnte, da meine Nala mittlerweile ein doch recht gut erzogener Hund ist, ja noch einen zweiten Hund (Rufus) holen. Glasklar musste ich mir hierbei einen "Powerhund" aussuchen, der intelligent und ein bisschen durchgeknallt ist… Und auch ganz klar war, da musste ich sofort Carmen anrufen, die hilft mir bestimmt… Ja, das war dann im Januar 2007. Und seitdem arbeite ich mit Deiner Hilfe daran mein kleines Powerrudel zu einem gut sozialisiertem Familienrudel umzuformen. Und jeden Tag machen wir dank Deinem unermüdlichen Einsatz wieder einen kleinen Schritt in Richtung Ziel.

Für uns hast Du sogar Deine Scheu vor Pferden überwunden. Denn dank meiner neuen glorreichen Idee, rein ägyptische Araber zu züchten, stehe ich momentan vor dem großen Problem, Hunde und Pferde unter einen Hut zu bringen. Auch hier warst du erst vor kurzem wieder vor Ort, hast Dir die Situation angesehen, analysiert, mich konstruktiv "zur Sau" gemacht und mir so immens geholfen, immer daran zu denken, dass nicht die Tiere und ihr Verhalten die Probleme machen, sondern ihre Menschen. Nun ja, was soll ich sagen, Du hast wie immer Recht. Daher werde ich nun erstmal an mir arbeiten und dann mit Deiner Hilfe meine alltäglichen Rudel/Herde - Probleme, Schritt für Schritt mit Deiner Unterstützung lösen.

Für alle die vergangenen und kommenden Jahre möchten wir Dir danken. Einen ehrlicheren und besseren Trainer hätten wir nicht finden können!! Dein enormes Fachwissen, Deine Liebe zu den Tieren und Deine offene Art, einen zu loben, oder bein Bedarf auch mal den Kopf zu waschen, helfen uns jeden Tag ein wenig mehr unsere Tier - Mensch - Beziehung zu verbessern.
D A N K E
Christine, Markus, Nala, Rufus, Kira und Namira




Uschi aus Pettstadt schrieb am 28. Juli 2009

"Wenn Du den Tag ohne Koffein beginnen kannst,
wenn Du immer fröhlich sein und Beschwerden und Schmerzen ignorieren kannst,
wenn Du Dich davon abhalten kannst, Dich zu beschweren und andere Menschen mit Deinen Problemen zu langweilen,
wenn Du jeden Tag das Gleiche essen und dafür dankbar sein kannst,
wenn Du Verständnis dafür haben, dass Deine Lieben zu beschäftigt sind, um Dir Zeit zu widmen,
wenn Du darüber hinwegsehen kannst, wenn Deine Lieben es an Dir auslassen, sobald etwas schief geht,
wenn Du Kritik und Schuldzuweisungen ohne Groll und Bitterkeit einstecken kannst,
wenn Du der Versuchung widerstehen kannst, einen reichen Freund besser zu behandeln als einen Armen,
wenn Du der Welt ohne Lüge und Täuschung gegenübertreten kannst,
wenn Du Anspannung ohne medizinische Hilfe überwinden kannst,
wenn Du ohne Alkohol entspannen kannst,
wenn Du ohne die Hilfe von Medikamenten einschlafen kannst,
wenn Du ehrlich sagen kannst, dass Du tief in Deinem Herzen keinerlei Vorurteile gegen Glaubensrichtungen, Hautfarbe, Religion, gleichgeschlechtliche Liebe oder politische Einstellung hegst,
dann... hast Du den gleichen Entwicklungsstand erreicht - wie Dein HUND."

Dies zu erreichen, bleibt uns Menschen wohl weitestgehend versagt.
Doch mit Dir daran zu arbeiten, liebe Carmen, habe ich MIR auf UNSERE Fahne geschrieben - und ich habe vieeeeeel viel Spaß, oft auch ebenso viel Mühe, das von Dir Erlernte umzusetzen.

Einer genialeren Lehrmeisterin als Dir hätten wir beide nicht begegnen können - DANKE FÜR DEINE MÜHE, DEINE ZEIT, DEINE GEDULD UND DEINE NERVEN!

In der Hoffnung, dass noch viele viele Hunde in den Genuss kommen dürfen, mit DIR zu lernen, grüßen Dich: Luna - Lauselump - & Uschi




Sandra aus Hirschaid schrieb am 21.Juli 2009

Hallo Carmen,

auf diesem Weg möchte ich mich bedanken für Tipps und Tricks - für die Übungsstunden und Deine damit verbundene Geduld mit mir. Warum nur "mit mir"? Weil ICH die Probleme beim Lernen habe/hatte und nicht Liza. :-) Im April 2005 fand sie, eine supertolle Mehrrassenhündin, zu uns. Sie war ca. ein Jahr alt, fristete ihr Dasein bis dato in einem ungarischen Tierheim, hatte sehr viel Angst vor Männern und sämtlichen Geräuschkulissen in der Wohnung (z.B. Schublade aufziehen, das Rascheln einer Plastiktüte, etc.). In der freien Natur stellte sie ihre Ohren auf Durchzug und wir konnten sie nicht von der Leine lassen. Liza war unser erstes vierbeiniges Familienmitglied - wir waren sozusagen Frischlinge. Um alles richtig zu machen, fanden wir Gott sei Dank, den Weg zu Dir. Nach einigen Gesprächen, Einzeltrainingsstunden, viel Geduld und Übung liefen wir ein Jahr später die BH-Prüfung mit unserer Liza. Sie ist ein fester Bestandteil unserer Familie und mein Vater, der sie über ein Jahr so gut wie nicht streicheln konnte (da sie panische Angst vor ihm hatte, selbst wenn er nur einmal seine Stimme erhob), ist überglücklich, dass sie mittlerweile seine Nähe sucht und ihn mit feuchtfröhlichen Schlabberküssen übersäht. Ich sage, auch im Namen von Liza, von Herzen "Dankeschön", dass Du uns mit Deinem fachmännischen Rat zur Seite gestanden bist, es immer noch tust und dass Du mir die Hundesprache näher gebracht hast.
Sandra & Liza


Andrea aus Reundorf schrieb am 14.Juni 2009

Liebe Carmen,
eben habe ich deine Homepage durchstöbert und es sind ganz viele schöne Erinnerungen entstanden. Leo und ich brauchen bald wieder ein paar Einzelstunden bei dir. Er ist schon wieder ein kleiner Lausbub (Gott sei Dank). Wir melden uns bald wieder bei Dir.
Liebe Grüße Leo und Andrea


Sylvia aus Kraisdorf schrieb am 25.August 2007

Hallo Carmen!!
ich wollte mich nochmal für das sehr lehrreiche und tolle Training bei dir bedanken! Mir (und Stella glaub ich auch) haben die beiden Kurse wahnsinnig viel Spaß gemacht, und gelernt haben wir auch jede Menge *g* Wir beide wohlgemerkt, denn ich glaub manchmal musste ich an mir mehr arbeiten bzw mehr lernen als mein Hund!! Schade das die Kurse schon vorbei sind, da fehlt jetzt definitiv was in der Woche!! Aber vielleicht sieht man sich ja mal wieder auf dem Platz, ich werd jetzt auf jeden Fall erstmal schauen ob ich zeitmäßig irgendwas einbauen kann. Die Stella hat sich schon beschwert, will wieder auf'n Hundeplatz ;-)
Also dann, nochmal ein rießengroßes Dankeschön und für dich und deine Hundis alles, alles Gute!!
Liebe Grüße, Sylvia und Stella


Maria aus Stegaurach schrieb am 04.Juli 2007

Liebe Carmen, erstmal möchte ich mich für deine große Hilfe und alle deine wertvollen Tipps ganz herzlich bedanken. Ich bin sehr beeindruckt von dir, und deine Trainingsstunden haben mir und meiner Schäferhündin Luna sehr viel gebracht. Du weißt, Luna war eine richtige "Furie" an der Leine. Sie attackierte alles was sich bewegte. Heute läuft sie wie ein Schaf, aufmerksam nur auf Frauchen achtend. Wenn sie frei läuft, kommt sie auch zuverlässig wieder zurück. Ein Traum! Es ist bei dir nicht nur deine enorme Kompetenz was mich fasziniert. Es ist viel mehr. Deine große Hilfsbereitschaft, dein Einsatz, auch wenn du gerade deine Freizeit aufopfern muss, und vor allem deine riesengroße Liebe zu Hunden, was aus dir ein UNIKAT macht. So ein Mensch wie du ist mir noch nie begegnet.
Ganz viele liebe Grüße von Maria und Luna.


Heike aus Theres schrieb am 14.November 2006:
Homepage: http://www.hunde-die-helfen.de


Hallo Carmen !

Habe es endlich mal auf Deine Seite geschafft und bin begeistert. Was Du machst, machst Du richtig! Auch wir hatten viel Spaß und Erfolg bei Deiner Hundeausbildung. So hat doch selbst die eigensinnige Husky-Mix-Dame Xena unter Deiner Regie eine super BH geschafft. Es ist zwar schon etwas her, dennoch denke ich noch oft an Deine Tipps zurück. Die richtige Mischung aus Spaß und Konsequenz führt zu einer entspannten Mensch-Hund-Beziehung, und schaffen so eine Basis für tolle Ergebnisse. Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß mit Deinen "Schülern" sowie ganz privat mit Deinen eigenen Hundis. Und schreibe weiter alle Gedanken zu Hunden nieder, auch das ist Tierschutz.
Liebe Grüße
Heike mit Rudel


Bärbl mit 8 Pfoten aus Stegaurach schrieb am 03.Januar 2006:
Homepage: http://www.greenofficeline.com

Es sind nicht große Theorieen, dicke Bücher oder große Worte, es sind die ruhigen Sätze, die fachliche Kompetenz, die ehrliche, direkte Art, der Spaß und der Witz von dir Carmen, der mir Kraft, Freude und Begeisterung bei der Arbeit mit meinen 8 Pfoten gibt. Wir lernen viel von dir und freuen uns auf jedes Treffen.
Mit den Doggies nicht verzagen, CARMEN fragen!!!



Nicole & Rico schrieb am 04.Dezember 2005:

Hey Carmen! Endlich ein Gästebuch! Es gibt ja wirklich viele Hundetrainer, gerade im Fernsehen sieht man ja immer wieder auch sogenannte "Hundeflüsterer" - Ich kann nur immer wieder betonen, wie froh und dankbar ich bin, daß ich mit meinem "Blümchenhund" an Dich geraten durfte! Fachliche Kompetenz mit Hintergrundwissen, gepaart mit einer freundlichen, verständlichen Konsequenz UND man kapiert es auch noch und kann es nachmachen... Also, warum bist Du eigentlich nicht im Fernsehen?!?!?!

Alles, alles Liebe
Nicole