SPASS & ERFOLG IM TUN ALS TEAM
"Wer etwas verändern möchte findet Wege,
wer nichts verändern möchte findet Gründe!" Gerne helfe ich Ihnen dabei, Ihren Weg als Mensch-Hund-TEAM zu finden.

BARF (Biologisch Artgerechte (Roh) Fütterung)

Schauen Sie hier öfter mal rein, diese Seite wird nach und nach ergänzt!

Auf dieser Seite finden Sie Info's zu:

  1. Hundefutter selbst zubereiten und was bedeutet BARF?
  2. Welche Zutaten im Napf landen sollten und welche besser nicht
  3. Futterfibel für Hunde (Mengenverteilung, Anteile... für Welpen, Junghunde, erwachsene Hunde und Senioren
  4. Braucht ein Hund Knochen?
  5. Einkaufsquellen regional und via Internet, Einkaufsquellenübersicht/Preisvergleich
  6. Hilfsmittel "Schlagkräftige Moulinette"
  7. Bücher zum Thema "BARF, Futtermittel-/Pharmaindustrie & Tierärzte"
  1. Hundefutter-/ernährung selbst zubereiten - und was bedeutet BARF?
  2. Immer mehr Hundebesitzer bereiten das Futter selber zu. Denn nicht alles, was früher gefüttert wurde war schlecht. Industriefutter gibt es seit erst 55 Jahren! Hunde haben vorher aber bereits Jahrtausende überlebt! Heute will uns die Industriefutter-Industrie jedoch Glauben-machen, dass wir nicht in der Lage sind, ein gesundes Futter selbst herzustellen. Warum wohl?
    Weil die Futtelmittelindustrie Milliarden-Geschäfte macht! "Teilweise" mit nicht mehr als Schlachtabfällen und chemischen Zusätzen. Denn nicht in jeder Dose oder jedem Sack Trockenfutter sind wirklich qualitativ gute Zutaten. So findet man z.B. in manchen Sorten "Light-Futter" Sägemehl, dass aufgequollen ein Sättigungsgefühl erzeugen soll, im anderen Schlachtabfälle wie Haut, Hufe, Hörner - die aufgekocht und zermahlen mit künstlichen Zusätzen im Hundenapf landen. Ohne die chemischen Geschmacksverstärker würde kein Hund es nur ansatzweise anrühren. Wer also wirklich "erkennbar" wissen will, was im Napf landet, sowie seinen Hund gesund ernähren möchte - der setzt die "Futter-Komponenten" (z.B. Fleisch/Fisch/Gemüse/Obst) selbst zusammen.Und das ist gar nicht schwer!

    Langfristig erhalten Sie die Gesundheit Ihres Hundes, haben sehr viel Freude mit ihm - und sparen sich Tierarztkosten!

    In o.a. Bild sehen Sie, welche Inhalts- und Abfallstoffe zermahlen und entsprechend aufbereitet im konventionellen Industriefutter landen können.

    Was bedeutet BARF?

    Manche Besitzer sind überzeugt von der Variante des "Barfens"; d.h. übersetzt "Biologisch Artgerechte Roh Fütterung". Andere agieren nach dem gleichen Prinzip, reichen aber jegliche Nahrung in "angebrühter oder durchgegarter" Form. Meines Erachtens sollte ein Hund die Nahrung so zubereitet bekommen, wie er es am besten verträgt. So gibt es Hunde, die rohes Fleisch nicht fressen - oder sehr ungern bzw. zögerlich heran gehen. Es gibt auch Menschen, denen der Umgang mit rohem Fleisch zu wider ist.

    Man könnte nun nach dem Motto agieren: "Wenn er Hunger hat, wird er es schon fressen!" Aber es obliegt jedem Menschen selbst, ob er dann einen Hund vor die Entscheidung stellt: "Entweder Roh oder Nichts!" Letztendlich haben auch wir individuelle Geschmacksrichtungen und persönliche Vorlieben, warum soll man sie dann einem Hund nicht auch zugestehen.

    Sollten bei der Umstellung auf Barf beim Hund z.B. Magen-Darmprobleme, wiederwilliges Anrühren etc. auftreten, ist es durchaus sinnvoll, die Zutaten zu garen oder zumindest anzubrühen. Somit wird das Fleisch geschmackvoller und auch bekömmlicher. Betrachten sie dies als eine individuell auf den Hund zugeschnittene Empfehlung. Es kann allerdings auch in der ersten Phase der Futterumstellung zu kleineren Problemen kommen. Ein Hund, der jahrelang das gleiche Futter mit "suchtmachenden Zusatzstoffen" erhalten hat, wird logischerweise dann etwas zögerlich an die neue Futterzusammenstellung heran gehen. Hier empfielt es sich, den Hund nach und nach auf die neue Hundenahrung umzustellen (man verringert die Anteile des bisherigen Futters und erhöht die Anteile des neuen Futters).

  3. Welche Zutaten im Napf landen sollten und was besser nicht
  4. In beil. Quelle (Tierarzt Dr. Edgar von Cramm) ein umfassender Speiseplan, was alles im Napf unserer Hunde landen kann und was besser nicht:

    Click! -> BARF-Kurzinfo (2-seitig) - Alle wichtigen Infos zu Mengen und Zusammensetzung!
    Click! -> Hundefutter in Selbstherstellung/ Nahrungsmittel von A bis Z
    Click! -> Vitamine sind in frischen Lebensmitteln oder Tiefkühlkost hierzulande ausreichend vorhanden

  5. Futterfibel für Hunde (Mengenverteilung, Anteile... für Welpen, Junghunde, erwachsene Hunde und Senioren
  6. www.futterfibel.de - > Click! -> Die Zusammenstellung von Hundenahrung in Selbstherstellung - wie sollte der Anteil an Kohlehydraten, Protein und Vitaminen für Welpen, Junghunde, erwachsene und ältere Hunde aussehen? Quelle: www.futterfibel.de.

  7. Braucht ein Hund "Knochen?
  8. Rohe Knochen sind weicher, gekochte Knochen splittern eher, brauchen Hunde wirklich Knochennahrung? Ein hohes Risiko beinhaltet der Knochenkot, der im Extremfall sogar zu einer Not-OP führen kann. Knochen brauchen Hunde nicht unbedingt, erklärt Fachtierärztin für Ernährung und Diätetik Dr. Natalie Dillitzer.

    Mehr zu "Pro und Contra" der Knochenfütterung unter dem Link:
    Click! -> Knochenkost? Pro und Contra von Knochenfütterung

    ! Tipp: Bei der Auswahl der Knochen sollte man individuell nach Hund entscheiden:

    • Kalbsknochen sind z.B. weicher als Rinderknochen.
    • Von Vorteil sind Kalbsklein und Rinderklein (da sie mit Fleischresten ummandelt sind und somit besser von Magen/Darm verarbeitet werden können, sie passieren die Darmwindungen besser).
    • Enten-/Puten-/Hühnerhälse sind ebenfalls mit Fleisch ummantelt und empfehlenswert
    • Ebenso können Sie Ihre Knochen "mit der Futterration" geben. So ist gewährleistet, dass die Futtermenge, die der Hund verzehrt, die Knochen "ummantelt", das wertvolle Calcium etc. verwertet und anschließend ohne "Knochenkot" wieder entsorgt werden kann.
  9. Regionale Einkaufsquellen oder via Internet-Anbietern
  10. Sie finden Sie Ihre "Regionalen Einkaufsquellen" (z.B. Fleisch, Fisch usw.):

    • Im nahegelegenen Schlachthof, z.B. in Bamberg, Erlangen. Sie erhalten in den Ladengeschaften in den Schlachthöfen, z.B. Bamberg "Fleischware", die für den menschenlichen Verzehr geeignet ist. An gewissen Ausgabestellen außerhalb des Ladengeschäftes erhalten Sie z.B. Grünen Pansen und Produkte, die nicht im Laden verkauft werden dürfen. Hier empfiehlt es sich, dass Sie eine Transportmöglichkeit (Wanne o..ä.) mitbringen.
    • In Kühl- oder Gefriertheken im Einzelhandel
    • Bei Ihrem Metzger, erfahrungsgemäß muss man so manches vorbestellen, wie z.B. Kalbsklein.
    • Im Zoofachhandel, die auch BARF-Produkte anbieten, wie z.B. "Felix Tiernahrung in 96050 Bamberg"
    • www.fellafit.de (Felix Tiernahrung neben AOK, 96052 Bamberg, Pödeldorfer Str. 73 - BARF-Nahrung & Zusätze, Beratung durch Zertif. Ernährungsberatung: Fr. Zandt)

    BARF-Internet-Anbieter (weitere Anbieter unter Google Stichwort "BARF-Shop"):
    Erfahrungsgemäß werden die Produkte per Schnellversand in gut isolierten Verpackungsmaterialien auf den Weg gebracht und kommen tiefgefroren an.

    Einkaufsquellenübersicht, Preisvergleich
    Click! -> Tipp! Erstellen Sie sich eine Einkaufsquellen-Übersicht (s. beil. Muster)

    • Tauschen Sie sich mit anderen Hundehaltern aus, die ihre Hundenahrung selbst zubereiten. Dabei erfährt man oft, wo sich neue Einkaufsquellen finden.
    • Bei gemeinsamen Einkäufen (ein Halter kauft für mehrere ein) sparen Sie Zeit, Weg und Benzingeld.

    Tipp! Schreiben Sie mir eine Email und ich nenne Ihnen gerne Adressen in Bamberg, wo Sie qualitativ gut und preiswert einkaufen!


  11. Hilfsmittel "Schlagkräftige Moulinette"
  12. Eine "schlagkräftige Moulinette" erleichtert vieles!. Sie zerkleinert/zermust rohes Gemüse (z.B. Karotten, wie auch Nüsse u.v.m.). Aber natürlich tut es ein Hobel auch. Hunde verarbeiten/verdauen jedoch "gemustes/pürriertes" Gemüse/Obst besser als in groben Stücken (unübersehbar im Kot, wenn es unverdaut abgesetzt wird).

    Achten Sie beim Kauf auf die entsprechende Leistung des Gerätes (auch rohe Karotten oder Nüsse sollte sie zerschlagen). Eine "Moulinette" in Standardausführung bekommt man schon ab ca. 25,00 Euro. Achten Sie auch darauf, dass die Teile schnell und einfach zu reinigen sind.

    So wie das Modell rechts im Bild: 3 Teile, die unter fließendem Wasser einfach zu reinigen sind - und auch eine Spülmaschinenwäsche aushalten.

    Im Bild links: Pürrierter Apfel mit Banane.

    Im Bild links: Putenherzen/Rinderhack/Karotten - als Zugabe ein Putenhals nur angebrüht (nicht gekocht!).

  13. Bücher zum Thema "BARF, Futtermittel-/Pharmaindustrie & Tierärzte"
  14. Hunde würden länger leben, wenn ... von Dr. Ziegler (Ein Aufzeigen von Missständen in der Futtermittelindustrie und im Pharmazie/Tierärztl. Bereich und wie Hundehalter abgezockt werden, zum Leidwesen der Hunde, sowie ausführliche Informationen zum Thema "Barf", 17,99 Euro - auch als DVD erhältlich)

    Allergien beim Hund von Dr. Vera Biber(Hat Ihr Hund schon zahlreiche Allergie-Tests "ohne Erfolg" durch den Tierarzt hinter sich? Dann ist dieses Buch empfehlenswert! 19,99 Euro)

    Natural Dog Food (Ein ebenfalls empfehlenswertes umfassendes Buch zum Thema "Barf", 29,99 Euro) von Susanne Günther geb. Reinerth

    Futterprobleme bei Hunden von Dr. Vera Biber (Dieses Buch klärt umfassend auf, wie Futterprobleme entstehen und zeigt Fütterungsvorschläge u.v.m. auf, 19,00 Euro.)

    BARF-Bücher von Swanie Simon für Welpen, Erwachsenen Hund & Senior inkl. Tabellen, Futterpläne und Link-Tipps

    BARF Senior - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter im Alter und bei Erkrankungen

    BARF Senior - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für den Erwachsenen Hunde

    BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für Welpen und trächtige Hündinnen

    von Swanie Simon
    (Preis je Buch 5,00 Euro)